Wanderung zum Tagkopf im Gasteinertal

Tagkopf (Dorfer Himmel) – Wandern in Gastein

Ein herrlicher Wanderweg führt uns von Dorfgastein über die Strohlehenalm und die Heinreichalm auf den Tagkopf (2085m).

Der wohl bekannteste Hausberg Dorfgasteins ist der Tagkopf – unter Einheimischen auch „Dorfer Himmel“ genannt. Im Winter tummeln sich hier die Skitourengeher und im Sommer erfreuen sich die Wanderer an dem herrlichen Wandergebiet und der tollen Aussicht auf die Salzburger Bergwelt.

Wir starten die Wandertour vor dem Bahnhof in Dorfgastein. Wir wandern talauswärts, überqueren die Gasteiner Ache über eine breite Brücke, wandern etwa 100m bis zu einer schmalen Brücke, überqueren abermals die Ache, und unterschreiten die Zuggleise mittels Unterführung. Talauswärts erblicken wir Wandertafeln, welche uns den Weg zur Strohlehenalm und unserem Tagesziel – dem Tagkopf weisen.

Wir folgen der Forststraße in weiten Kehren bis zu einer Wegteilung und erfreuen uns dabei am herrlichen Ausblick auf Dorfgastein. Links würde es über die Präaueralm auf den Tagkopf gehen. Dieser Weg erscheint uns der etwas Längere zu sein. Wir nehmen den rechten Weg zur Strohlehenalm. An einer Kreuzung folgen wir den Wandertafeln und erreichen kurze Zeit später die wunderschön gelegene und bewirtschaftete Strohlehenalm.

Wir erreichen die herrliche gelegene StrohlehenalmIm Anstieg Richtung Heinreichalm blicken wir auf den Hochkönig und das nebelverhangene GasteinertalWir erreichen die vom Katzinger überthronte Heinreichalm

Von der Strohlehenalm geht es über freie Bergwiesen und eine kleine Waldpassage bis zu einem Gatter. Dort quert man eine Forststraße und nimmt den Karrenweg links hinauf. Sehr steil wandern wir bis zur ersten Kehre. Dort zweigt ein herrlich angelegter Wanderpfad in den Wald ab und schlängelt sich empor. Dabei passieren wir einige kleine Rinnsale, 2 kleine Bäche und einen etwas Größeren. Alle sind problemlos zu überschreiten. Danach gelangt wir zurück auf die Forststraße und wandern für eine Zeitlang ziemlich gerade aus in eine Richtung. Bevor wir zu einer Kehre kommen befindet sich links über uns eine Almhütte.

An der folgenden Kehre startet ein Steigerl welches sich in moderater Steigung rechts entlang eines Hanges hinaus zieht. Wir erreichen die schön gelegene Heinreichalm (1680m) und genießen den Ausblick auf den mächtigen Bernkogel. Hoch über uns thront der Katzinger (Katzenkopf) mit seinem gut ersichtlichen Gipfelkreuz.

Wir wandern nun in südlicher Richtung dem Tagkopf entgegen und passieren sehr bald die Heinreichkapelle. Weiter gehts entlang der Forststraße bis auf einen Sattel mit einer Hütte und einem Stadel. Nun geht es rechter Hand steil bergan, zuerst licht bewaldet, dann über freie Hänge bis zum Tagkopf.

Blick auf die Heinreichalm und den BernhogelDie Heinrichkapelle und der Katzinger (Katzenkopf))Wunderschön malerisches Platzl an der Heinreich-KapelleVom Grat blicken wir bereits auf den Tagkopf.Der Tagkopf umgeben von einer beeindruckenden BergweltBlick über den Tagkopf auf den Hochkönig und das Tennengebirge

Der Tagkopf auf 2085m Seehöhe bietet einen grandiosen Ausblick hoch über dem Gasteinertal. Wir erblicken das Hahnbalzköpfel, Rauchkögerl, Haßeck, Schuhflicker, Fulseck sowie Gamskarkogel und Stubnerkogel. In der Ferne glänzen noch bekannte Gebirgsgruppen. Das Gipfelkreuz steht nicht am höchsten Punkt, somit wandern wir noch ein kleines Stück dem Grat entlang und erhaschen somit einen Blick tief Richtung Talschluss vom Gasteinertal. Nach einer ausgiebigen Rast am Tagkopf wandern wir wieder auf bereits bekanntem Wege dem Tale entgegen.

Für die 15 Kilometer lange Wanderung auf den Tagkopf kann man eine reine Gehzeit von 3,5 bis 4 Stunden bei angeregtem Tempo einplanen. Rastpausen müssen extra kalkuliert werden.

Herrliche Aussicht vom Tagkopf Gipfel in der Goldberggruppe

Tourenprofil – Dorfgastein – Strohlehenalm – Heinreichalm – Tagkopf

Möchten Sie auch dieses schöne Tal näher kennenlernen? Hier gibt es weitere Wanderziele im Gasteinertal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.