Skitour auf den Stubnerkogel mit Blick auf die Hängebrücke

Stubnerkogel Skitour im Gasteinertal

Skitour auf den Stubnerkogel im Gasteinertal mit raschem Höhengewinn und schönem Bergpanorama – Gipfel-Highlights sind die Hängebrücke und die Aussichtsplattform Glocknerblick

Die Tour auf den Stubnerkogel ist eine der außergewöhnlichen Skitouren im Gasteinertal. Grund dafür ist nicht das herrliche Bergpanorama auf Goldberggruppe, Ankogelgruppe und Glocknergruppe, sondern die Gipfelattraktionen Hängebrücke, Felsenweg und Aussichtsplattform Glocknerblick, welche ja nicht ganz alltäglich sind.

Wir nutzen das wolkenlose Wetter am frühen Morgen und brechen zeitig auf zur bereits lang ersehnten Skitour auf den Stubnerkogel (2228m). Unser Ausgangspunkt ist das Skizentrum Angertal auf 1190m Seehöhe wo wir unser Fahrzeug im gebührenfreien Parkhaus parken.

Tipp: Wer diese herrliche Skitour im Skigebiet ungestöhrt genießen möchte, sollte diese bei ausreichender Schneelage nach dem Saisonschluß in Angriff nehmen.

Dem Tourengeher eröffnen sich 2 Aufstiegsmöglichkeiten für die Wegstrecke vom Angertal zur Stubneralm:

Aufstiegsvariante 1 – Auf der Piste

Wir gehen vom Parkhaus an der Talstation Angertal links vorbei und überqueren den Angerbach über eine Brücke.

Danach wird angefellt und es geht in nordöstlicher Richtung den Ziehweg in einem langgezogenen Rechtsbogen am Fuße des Stubnerkogels leicht bergan! Nach gut 15 Minuten Gehzeit wandelt sich das Gelände von einem flachen Ziehweg in eine breite, steile Waldschneise um. Wir steigen nun entlang der 11er Abfahrt Richtung Stubnerkogel hoch und genießen während des Aufstiegs das herrliche Panorama talauswärts. Wir blicken auf das Gasteinertal mit dem Ort Bad Hofgastein und im Hintergrund sieht man den von der Morgensonne in Szene gesetzten Hochkönig! Einziger Wermutstropfen sind die Strommasten in der Mitte der Piste. Rasch machen wir nun aufgrund der Steiheit viele Höhenmeter und die Waldschneise endet in einem steilen Rechtsbogen.

Variante 2 – Schöne Aufstiegsspur im lichten Waldgelände

Wir passieren die Talstation Angertal und Überquerung den Angerbach. Danach folgen wir dem Ziehweg für etwa 200m. Von rechts mündet ein weiterer Ziehweg ein, welchem wir in entgegengesetzer Richtung folgen. Bevor wir den Sessellift kreuzen stossen wir linker Hand auf unsere Aufstiegsspur entlang eines schmalen Weges. (wieder entgegengesetzt)

Auf einer zumeist gespurten Spur steigen wir nun in nordöstlicher Richtung in weiten Kehren hoch. Dabei überqueren wir 3x einen präparierten Ziehweg. Der untere Teil gestaltet sich flach. Ab dem Mittelteil steilt sich der Hang etwas auf. Durch lichtes Waldgelände gewinnen wir rasch an Höhe und genießen dabei die Ruhe in einer tief verschneiten Winterlandschaft.

Von der Stubneralm auf den Stubnerkogel

Bei beiden Varianten erreichen wir folgend ein Plateau auf dem sich die bewirtschaftete Stubneralm (etwa 1800m), ein Schlepplift und der Funpark befinden. Unser Tagesziel – der Gipfel vom Stubnerkogel mit seinem Sendemasten tritt nun auch ins Sichtfeld.

Blick auf den GamskarkogelDie Stubneralm mit dem StubnerkogelHerrlicher Aufstieg aus nördlicher Richtung auf den StubnerkogelBlick ins Gasteinertal mit dem Talort Bad HofgasteinAm Stubnerkogel angekommen genießen wir den Blick auf die AnkogelgruppeDie Plattform "Glocknerblick" mit dem Kreuzkogel im Hintergrund

Bevor wir jedoch zum Gipfelsturm blasen schweifen unsere Blicke in westliche Richtung. Hier sehen wir die Schlossalm, die Türchlwand und die Rockfeldalm sowie die Gadaunerer Hochalm und den Kalkbretterkopf! Dies sind alles bereits von uns begangene Skitouren im wunderschönen Gasteinertal.

Aufgrund der zunehmenden Steilheit und der Härte des Schnees auf der Piste und im Gelände montieren wir noch schnell unsere Harscheisen. Wir queren einen schrägen Hang, ehe wir dann entlang des Pistenrandes den Gipfel des Stubnerkogels ins Visier nehmen. Bald erblicken wir die Bergstation der Senderbahn und sind froh den dahinter liegenden Gipfel nach gut 2 Stunden Gehzeit und einer Gesamtstrecke von 5,5 km erreicht zu haben.

Nach kurzem verschnaufen erfreuen wir uns am Gipfelpanorama vom Stubnerkogel. In südöstlicher Richtung, wo sich der Graukogel, der Ankogel und der Kreuzkogel befinden, macht sich schon das schlechter werdende Wetter von Süden her bemerkbar, da die Gipfeln bereits alle eine Wolkenhaube bekommen haben. Bei Schönwetter kann man vom Stubnerkogel aus auch die 3000er rund um den Großglockner bestaunen.
In südlicher Richtung sehen wir die Bergstation der Stubnerkogelbahn sowie die bereits erwähnte Hängebrücke, welche man begehen kann. Von der Aussichtsplattform Glocknerblick gibt es am heutigen Tage leider nicht so viel zu sehen, da die Wolken die Berggipfel einhüllen. Ambitionierte können sich auch noch den Felsenweg ansehen.

Somit entschließen wir uns nach ausgiebigem Landschaftsgenuss zur Abfahrt vom Stubnerkogel. Die Skitour auf den Stubnerkogel im Gasteinertal würden wir als besonders schöne, jedoch anstrengende Skitour mit etwa 1000 Höhenmeter einstufen.

Tourenprofil der Skitour auf den Stubnerkogel (Variante 1)

Stubnerkogel Panoramarundblick auf die schneebedeckten Gipfeln der Goldberg- und Ankogelgruppe

Blick vom Stubnerkogel auf das Gasteinertal

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Hier finden Sie eine Liste weiterer nennenswerten Skitouren im Gasteinertal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.