Wandern im Gasteinertal zur Stanzscharte

Wanderung zur Stanzscharte im Gasteinertal

Eine besonders schöne Wanderung führt vom Gasteinertal auf die Stanzscharte mit grandiosem Blick auf die Hohen Tauern.

Eine unscheinbare Scharte in der Goldberggruppe ist unser heutiges Wanderziel bei herrlichem Wetter. Zwischen dem Gasteinertal und dem Raurisertal befindet sich die Stanzscharte (2100m) und überrascht die Wanderer mit einem tollen Ausblick auf Sonnblick, Hocharn, Ritterkopf und Großglockner.

Der Ausgangspunkt zur Stanzscharten Wanderung befindet sich am höchsten Punkt der Straße in das Angertal in der Nähe vom Gasthof Lackenbauer. Diesen erreicht man von Bad Hofgastein aus und es sind einige Parkplätze direkt an der Straße vorhanden. Ein alternativer Startpunkt könnte auch der große Parkplatz im Angertal beim Skizentrum sein. Dieser verlängert die Wanderung um gut 15 Minuten.

Gleich rechter Hand folgen wir einer Forststraße und den Wandermarkierungen Richtung Stanzscharte. Dabei begleiten uns der Stubnerkogel sowie der von der Morgensonne beleuchtete Silberpfennig. Steil bergan wandern wir sehr bald unter der Gondelbahn Kasereben durch und bleiben auf der Forststraße bis zur ersten Spitzkehre. Früher waren dort viele Wegmarkierungen, aktuell konnten wir nur 2 unscheinbare Tafeln Richtung Rockfeldalm und Thaler-Mahder-Hütte sehen. Diesen folgen wir gerade aus an der Kehre und leicht bergab wiederum auf einer Forststraße. Bald passieren wir in leichter Steigung die Nesslachalm und etwas später die Thaler-Mahder-Hütte. Dabei genießen wir den Ausblick auf den Kalkbretterkopf und die Türchlwand. Unser Tagesziel, die Stanzscharte haben wir in der Ferne auch schon im Blickfeld. Hoch oben an den Hängen rechter Hand thront die im Sommer bewirtschaftete Rockfeldalm von der aus der Kreilingersteig auf die Schlossalm führt.

Blick auf die StanzscharteDie Rockfeldalm und der dahinter beginnende KreilingersteigBlick auf die Türchlwand in der Goldberggruppe

Am Talschluß dreht nun ein Karenweg nach links Richtung Gadaunerer Hochalm. Wegmarkierungen suchen wir hier leider vergebens. Wir überwinden 4 wasserführende Bäche und kurz darauf sehen wir eine Markierung Richtung Stanzscharte. Wir wandern zwischen einem Gatter und einem Bach bergan bis zu einer Almhütte. Links neben der Almhütte startet ein mit Pfosten markierter Steig zum Fuße des Kalkbretterkopfes. Wir gelangen zu einem Stichweg und folgen diesem rechts bergan. Über Mahder gelangen wir nach 2 Stunden reiner Gehzeit zum Wanderziel Stanzscharte.

Der Kalkbretterkopf ist ein lohnendes Tourenziel im Sommer und im WinterAusblick von der Stanzscharte auf Schareck, Sonnblick, Hocharn und Ritterkopf (von links)Auch der höchste Berg Österreichs - der Großglockner - ist zu sehen

Nachdem ersten Verschnaufer erblicken wir die herrliche Aussicht auf die schneebedeckten Berge Sonnblick, Hocharn, Ritterkopf und Großglockner. Auch das Schareck im Süden ist gut zu erkennen. Tief unter uns befindet sich das Raurisertal. Bei einer ausgiebigen Rast schwärmen wir vom tollen Rundblick.

Wer seine Wanderung fortsetzen möchte kann noch den markierten Kalkbretterkopf oder den weglosen Rührkübel besteigen.

Wir beschließen an der Stanzscharte unseren heutigen Wandertag und erfreuen uns an der tollen Landschaft. Den Rückweg begehen wir auf bereits bekannten Anstiegsweg und am Ausgangspunkt zeigt der Tracker eine Wegstrecke von 15 Kilometer an.

360° Rundblick von der Stanzscharte in der Goldberggruppe

Tourenprofil – Angertal – Thaler-Madher-Hütte – Stanzscharte

Sie wollen auch dieses herrliche Wandergebiet erkunden? Hier gibt es weitere Tipps zu Wanderungen und Bergtouren in Gastein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.