Wanderung zum herrlich gelegenen Stahlhaus in den Berchtesgadener Alpen - dahinter die Pfaffenköpfe

Carl von Stahl Haus – Wanderung Berchtesgadener Alpen

Wanderung zum herrlich gelegenen Carl von Stahl Haus (1734m) am Torrener Joch – einzigartiges Panorama in den Berchtesgadener Alpen mit Watzmann, Hohes Brett und Schneibstein

Den Ausgangspunkt zur Wanderung zum Carl von Stahl Haus erreichen wir von Salzburg aus kommend über die Bundesstraße Richtung Berchtesgaden. In Berchtesgaden fährt man im Kreisverkehr zum Königssee und biegt kurz darauf linker Hand nach Hinterbrand ab. Über eine schmale Bergstraße gelangt man zum kostenpflichtigen Parkplatz Hinterbrand. (1120m)

Der Wanderweg führt uns in südlicher Richtung vom Parkplatz in leichtem auf und ab zur Mittelstation der Jennerbahn. Wir wandern entlang der Skiabfahrt, bestens gekennzeichnet mit fix montierte Schneekanonen, auf einem gut gepflegten Wanderpfad in mehreren Serpentinen bergan. Beim Anstieg zum Stahlhaus genießen wir den herrlichen Anblick auf das Berchtesgadener Wahrzeichen – den Watzmann. Mit dem Hohen Brett, der Archenkanzel und dem Jenner sind weitere bekannte Wanderziele im Sichtfeld. Sehr bald passieren wir einen neu errichteten Sessellift und gelangen über ein kurzes Waldstück auf einen breiten Forstweg. Frohen Mutes wandern wir der Forststraße entlang und erreichen die in einem kleinen Kessel wunderbar gelegene Mitterkaseralm. Nach einer kurzen Erfrischung steigen wir über eine asphaltierte, schmale Bergstraße steil bergan bis zu einem Sattel. Wir folgen den Wegmarkierungen zum Stahlhaus in östlicher Richtung auf einem breiten Wanderpfad.

Blick beim Anstieg zum Stahlhaus auf den wolkenverhangenen WatzmannIn einem kleinen Kessel befindet sich die MitterkaseralmBlick zurück zur Jenner Bergstation und zum Jenner Gipfel

Nach gut 1,5 Stunden Wanderzeit erreichen wir das am Torrener Joch gelegene bewirschaftete Carl von Stahlhaus und genießen den wunderschönen Rundblick! Hier, am Torrener Joch, befindet sich die deutsch – österreichische Grenze. Das gut besuchte Stahlhaus ladet mit seiner sonnigen Terrasse zum Verweilen ein. Dabei kann man die Wanderer beobachten wie sie den Wanderpfad zum Schneibstein begehen. Um noch einen nahe gelegenen Gipfel zu erklimmen, wäre ein kurzer Abstecher zu den Pfaffenköpfen möglich.

Für den Rückweg vom Stahlhaus hat man mehrere Möglichkeiten! Eine davon wäre der Abstieg über den Anstiegsweg. Auch ein Abstecher zum nahe gelegenen Jenner wäre eine Option. Wir entscheiden uns jedoch für den Rückweg über die Königsbach Alm.

Das Schneibsteinhaus mit dem dahinter eingenebelten SchneibsteinDas Carl-von-Stahl-Haus am Torrener JochBlick auf die Königsbachalm

Wir folgen den Wegmarkierungen und wandern auf dem Forstweg talwärts Richtung Schneibsteinhaus. Vorbei am Schneibsteinhaus geht es in zügigem Gefälle bergab. Begleitet werden wir vom Rauschen des Königsbaches.

Oberhalb der Königsbachalm queren wir den Königsbach und wandern in einem weiten Rechtsbogen am Fuße des Jenners zurück zur Jenner Mittelstation und in weiterer Folge zum Ausgangspunkt unserer Wanderung – dem Parkplatz Hinterbrand.

Für die 12 km lange und besonders aussichtsreiche Wanderung zum Stahlhaus in den Berchtesgadener Alpen benötigt man bei gutem Tempo in etwa eine Gehzeit von 3 Stunden. Pausen sind in dieser Zeitangabe nicht einberechnet!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Hier finden Sie weitere Wanderungen und Bergtouren in den Berchtesgadener Alpen.

Tourenprofil der Wanderung Hinterbrand – Stahlhaus – Königsbachalm – Hinterbrand

Blick auf das Stahlhaus in den Berchtesgadener Alpen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.