Wanderung rund um die Tofana di Rozes in den Ampezzaner Dolomiten

Bergtour rund um die Tofana di Rozes

Möchten Sie die Dolomiten hautnah erleben? Eine Tour um die Tofana di Rozes in der Tofanergruppe nahe Cortina d`Ampezzo besticht mit einer grandiosen Bergschau in einer der beeindruckensten Wandergegenden in Südtirol.

Die Tofana-Gruppe gehöhrt zu den Appezzaner Dolomiten. Hierzu zählen die majestätischen Dreitausender Tofana di Rozes, Tofana di Mezzo und Tofana di Dentro oberhalb von Cortina d’Ampezzo. Eigenständig präsentiert sich die Tofana di Rozes (3225m), welche durch die Forcella Fontananegra von den beiden anderen Bergen getrennt ist. Die Tofana di Rozes kann über einen Klettersteig bestiegen werden oder man umrundet das mächtige Bergmassiv wie wir auf alpinen Wanderwegen.

Unser Ausgangspunkt für den Rundwanderweg um die Tofana di Rozes befindet sich an der Bar Ra Nona (1985m) an der „Großen Dolomitenstraße, 15 Kilometer von Cortina d’Ampezzo entfernt kurz vor dem Passo Falzarego. Dort befindet sich ein kleiner Parkplatz mit einem kleinen Haus. Wir schnüren unsere Wanderschuhe, adjustieren uns mit Wanderstöcken und starten unsere Bergtour in eine gradiose Landschaft.

Gleich hinter dem Haus am Parkplatz weisen uns Markierungen die Gehrichtung in einen lichten Wald. Ein schmaler, wurzeliger Pfad führt uns in mäßiger Steigung zur alten Col dei Bos Kriegsstraße. Dieser folgen wir in nordöstlicher Richtung, dabei passieren wir einen kurzen Tunnel. Folgend wandert man entweder die Schleifen der alten Straße hoch, oder verwendet die Abkürzer quer über die Wiesenhänge.

Der erste Blick auf die Tofana di RozesBergan geht es dem Felsfuß der Tofana Südwand entgegenDabei genießen wir herrliche Blicke auf Croda da Lago und Cinque TorriKurz vor der Scharte Forcella Col dei Bos (2330m) folgen wir rechter Hand der Wegmarkierung „Refugio Giussani“ über Geröll und der imposanten Felswand entgegen. Nun wandern wir den Wanderweg 404 der Tofana di Rozes Südwand entlang mit herrlichem Ausblick auf die mächtigen Felswände. In südlicher Richtung erblicken wir die Felstürme Cinque Torri, die Zacken der Croda da Lago und den mächtigen Croda Negra. Entlang der Tofana Südwand passieren wir den steilen Zustieg zur Grotta de Tofana ehe wir das mächtige Tofanakar erreichen.

Die Frequentierung am Wanderpfad erhöht sich ab dem Tofanakar enorm, da sich eine breite Schotterstraße vom Refugio Dibona herauf windet. Steil geht es im Zick Zack zwischen Felstürme hindurch zum geschlossenen Rifugio Cantore. Rechts befindet sich ein Denkmal, der Wanderpfad führt uns durch mächtiges Blockwerk zum höchsten Punkt der Wandertour. Das Rifugio Giussani (2561m) befindet sich direkt am Pass zwischen Tofana di Rozes und Tofana di Mezzo und lädt zum Verweilen ein. Linker Hand zweigen erfahrene Alpinisten zur Gipfelbesteigung der Tofana di Rozes ab.

Blick auf den Col dei Bos und die Forcella Col dei BosDer Höhenweg hoch über Cortina d'AmpezzoWir erreichen das mächtige TofanerkarEindrucksvolle Felszacken beherschen die Szenerie im TofanerkarWandern in der Tofanergruppe Wir erreichen am höchsten Punkt der Bergtour das Refugio GiussaniWir folgen dem Weg 403 talwärts direkt hinter dem Rifugio Giussani. Ab hier ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, gelangt man nähmlich beim Abstieg zur Schlüsselstelle der Bergtour in den Appezzaner Dolomiten. Unerfahrene Bergwanderer sollten eher den bekannten Weg wieder zurück gehen. Durch riesige Felsbrocken hindurch steigen wir vorbei an ehemaligen Kriegsstellungen in das Masarekar. Das Gelände wird im unteren Drittel immer steiler und wir gelangen zu einer Wegteilung. Der linke Weg führt zur Scala del Menighel, einer 50m hohen Felsstufe, welche man nur mit Kletterausrüstung bewältigen kann. Wir nehmen den „Normalweg“ über gestufte Felsen, welcher uns am Rand des Tofana di Mezzo Felsfußes in das Val Travenanzes talwärts führt. Sehr abschüssig, ausgesetzt, mit lockerem Untergrund und kurzen Seilsicherungen setzen wir vorsichtig einen Fuß vor den anderen. Wir erreichen eine steile Treppe und gelangen über diese an den Wandfuß.

Abstieg vom Refugio Giussani in das MasarekarAbschüssige Stelle mit Seilsicherung hinunter in das Val TravenanzesEin herrlicher Wasserfall begleitet uns an der Tofana WestwandIm Val Travenanzes - umgehben von beeindruckenden Felswänden der DolomitenDem Forcella Col dei Bos mit Il Castelletto entgegenAbschließend noch ein genialer Blick vom Forcella Col dei Bos auf die Cique TorriWir befinden uns nun an der mächtgen und steil empor ragenden Tofana Westwand. Nahe am Fels und in mäßiger Steigung wandern wir einem wundervollen Wasserfall entgegen. Nach einer kurzen Erfrischung passieren wir die Ausstiegsstelle der gut sichtbaren Eisenstiege „Scala del Menighe“.

Danach verläuft der Wanderpfad etwas weiter von der mächtigen Westwand entfernt bergan. Immer wieder ins Auge springen uns die Felszacken am südwestlichsten Punkt der Tofana di Rozes – Il Castelletto. Hier können wir auch einige waghalsige Kletterer bewundern. Wir erreichen den Forcella Col dei Bos und somit schließt sich hier die Rundwandertour.

Auf dem Zustiegsweg wandern wir wieder bergab zur Großen Dolomitenstraße und gelangen somit zum Ausgangspunkt unserer Bergtour.

Panorama nahe dem Refugio Giussani auf die Dolomiten Bergwelt

Val Travenanzes Rundblick auf die Ampezzaner Dolomiten

Wanderprofil rund um die Tofana di Rozes

Die Bergtour rund um die Tofana di Rozes darf sowie eine Wanderung rund um die Drei Zinnen  in keinem Dolomitenwanderbuch fehlen. Einzigartige Blicke auf Felswände, Felszacken und geniale Landschaftsbilder bleiben in Erinnerung. Für die Wegstrecke von 14,5 Kilometer kann man ohne Pausen 5 – 6 Stunden Gehzeit einplanen. Im Gedanken an diese Tour freuen wir uns bereits jetzt auf weitere Wanderungen und Bergtouren in den Dolomiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.