Die Erentrudisalm und der Gaisberg

Erentrudisalm Wanderung von St. Jakob am Thurn

Idyllische Wanderung zur wunderschön gelegenen Erentrudisalm (906m) nahe Salzburg von St. Jakob am Thurn

Wir starten unsere erste Frühlingswanderung bei perfekten Wetter und angenehmen Frühsommertemperaturen im März beim Schützenwirt im idyllischen Dorf St. Jakob am Thurn. Dort sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden. Unser erster Blick gilt dem herrlich in die Landschaft eingebetteten Schloßturm mit seinem Teich und der nahegelegenen Ortskirche in St. Jakob am Thurn.

Auf Höhe der Kirche wandern wir entlang der Risolstraße. Vorbei an der Feuerwehr gelangen wir zu den letzten Häusern des Ortes. Dort zweigt nach links die Wanderroute zum Hotel Vollererhof ab. Wir wandern über freie Wiesen und durch einige Waldpassagen und passieren dabei zwei Gehöfte ehe wir auf die Zufahrtsstraße zum Vollererhof gelangen und dieser bis zum Hotel folgen.

Der Turm in St. Jakob am ThurnDie Kirche in St. Jakob am ThurnBeim Aufstieg zur Erentrudisalm passieren wir das Hotel Vollererhof

Der Anstieg zur ErentrudisalmErste Frühlingsboten begleiten uns

Blick von der Erentrudisalm auf die Stadt SalzburgGelben Markierungen folgend umgeht man das Hotel Vollererhof rechter Hand und wandert entspannt über einen schön angelegten Forstweg bergan bis man eine Schranke erreicht. Hier geht es dem Forstweg folgend geradeaus weiter. Nach einiger Zeit erreicht man eine Weggabelung und wir folgen den Hinweisschildern nach links in Richtung Erentrudisalm.

Der Weg nimmt an Steilheit ab und mündet in einen flachen Wanderweg. Sehr bald erblicken wir bereits das schöne Wildgehege nahe der Erentrudisalm. Wir folgen der erreichten Fahrstraße bergan und suchen uns bei der Erentrudisalm eine Parkbank um eine kurze Rast einzulegen. Dabei genießen wir den herrlichen Ausblick über die Stadt Salzburg und den Salzburger Gaisberg.

Der Abstieg von der Erentrudisalm erfolgt entlang einer Starkstromleitung. Dabei haben wir einen herrlichen Ausblick auf die Berchtesgadener Bergwelt mit Watzmann und Hochkalter und auf die Salzburger Hausberge – Untersberg und Gaisberg.

Der Untersberg und der Staufen begelieten uns beim AbstiegBlick auf den GaisbergDurch den Buchenwald geht es Richtung Tal

Ab diesem Zeitpunkt der Wanderung hatten wir aufgrund der unzureichenden Markierungen einige Orientierungsschwierigkeiten. Dadurch kann der Abstiegsweg variieren.

Die Trockenen Klammen mit den Felswänden und KluftenWir wandern über Wiesen bergab bis wir zu einem Gehöft gelangen. Dort geht es entlang eines Zaunes zu einem Buchenwald in dem man sich in weiten Schleifen dem Tal nähert. Wir machen noch einen Abstecher über die Trockenen Klammen. Der Einstieg ist mit einem Drahtseil gesichert. Es geht über eine Felsnase bergab. Hinter Felsüberhängen windet sich der Pfad durch bizarre Felstürme und Klüfte hindurch. Leider konnten wir den richtigen Ausgang zum Naturdenkmal Archstein nicht finden und mussten zurück zum Abstiegsweg nach Reinberg. Dort geht man durch ein Gehöft durch und steigt entlang der asphaltierten Strasse ab. Mit Hilfe einer Anrainerin gelangen wir über einige nicht markierte Feldwege dann glücklich zum Ausgangspunkt St. Jakob am Thurn zurück.

Fazit: Schöne Wanderung von St. Jakob am Thurn zur Erentrudisalm bei Salzburg.
Aber: Der Wanderer würde sich am Abstiegsweg bessere und häufigere Markierungen wünschen, um diese Wanderung auch genießen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.