Rumpler Skitour am Dachstein - Hoher Dachstein und Niederer Dachstein

Hoher Dachstein Skitour von Obertraun Krippenstein – Rumpler

Eindrucksvolle und äußerst beliebte Skitour vom Krippenstein bei Obertraun zum Hohen Dachstein – bekannt als „Rumpler oder Rumplerrunde“ – Österreichs National Skitour und Dachsteinüberschreitung

Wir nutzen das herrliche Wetter für unsere schon lang geplante Rumpler Skitour am Hohen Dachstein. Genau gesagt starten wir die Skitourenrunde und Dachsteinüberschreitung in Obertraun am Krippenstein (2109m). Die Skitour führt uns in südlicher Richtung über den Schladminger Gletscher an den Rand des Hohen Dachsteins auf etwa 2820m Seehöhe. Abgefahren wird über den Hallstätter Gletscher. Dabei passieren wir die Simony Hütte (2203m) und die Gjaidalm (1732m).

Anfahrt nach Obertraun am Hallstättersee zur Rumpler Skitour am Hohen Dachstein

Blick auf den Krippenstein vom Parkplatz der Krippenstein SeilbahnVon Salzburg kommend fahren wir über die Wolfgangsee Straße vorbei am Wolfgangsee Richtung Bad Ischl. Dort geht es Richtung Bad Goisern und Hallstatt am Hallstätter See. Im Süden vom See befindet sich der Ort Obertraun, wo sich auch die Talstation der Krippenstein Seilbahn befindet. Heute fährt die Krippensteinbahn bereits ab 7:30 (auch Early Bird Fahrten genannt) und der Antrag von hungrigen Skitourengehern ist sehr groß, welche die frühen Morgenstunden am Krippenstein und dem weitläufigen Gebiet des Dachsteins verbringen wollen. Während der Auffahrt kann man herrliche Tiefblicke auf den Hallstättersee mit seinen umliegenden Ortschaften genießen.

Abfahrt vom Krippenstein – Start der Rumplerrunde am Dachstein

Blick auf die Rumpler Skitour vom Krippenstein ausWir erreichen das Trafohäuschen und gehen Richtung Kaserne OberfeldBlick zurück auf den Krippenstein - Gut zu sehen ist die AbfahrtWir verlassen die Krippenstein Seilbahn und sind vom Ausblick über die riesige Karsthochfläche im Norden des Hohe Dachsteins beeindruckt. Besonders gut zu sehen ist das Gjaidsteinmassiv, welches beim Rumpler umrundet wird. Wir schnallen unsere Tourenski an und fahren ein gutes Stück entlang der Skipiste vom Krippenstein ab. An einer Rechtskurve befindet sich ein markantes Trafohäuschen, welche den Punkt für das Anfellen bei unserer Skitour markiert. Ab nun geht es bergan in eine beeindruckende Landschaft im Dachstein Gebiet.

Aufstieg zum Hohen Dachstein – Skitour Dachsteinüberschreitung

Wir steigen entlang einer breiten Ratracspur zur ehemaligen Kaserne Oberfeld (1830m) hoch. Bald endet die Ratracspur und wir orientieren uns an der Tourengeherspur bzw. den unzähligen, gleichgesinnten Bergfreunden sowie den Markierungsstangen, welche uns über große Teile der Rumpler Skitour am Dachstein begleiten.

Wir passieren sehr bald den Niederen Rumpler (1979m), gehen durch welliges, buckliges Gelände westlich am Hohen Rumpler (2022m) und Moderstein (2197m) entlang. Auf dem Moderstein befindet sich eine kleine Hütte bzw. ein Biwak. In östlicher Richtung blickt man über die Weiten der Karsthochfläche „Am Stein“. Generell ist die Fernsicht am heutigen Tage einzigartig. Sogar der Gipfelaufbau vom Grimming im Ennstal ist bereits bestens sichtbar. Durch die Beschaffenheit des Geländes müssen viele Höhenmeter auf unserer Rumpler Skitour mehrmals überwunden werden. Immer wieder muss man bei kurzen Abfahrten über den einen oder anderen Buckel sein Können mit den Fellen auf den Tourenskiern unter Beweis stellen.

Die Karsthochfläche am DachsteinBlick auf den Koppenkarstein (links) und den Mitterstein (mitte)Herrliches Skitourengebiet am Dachstein in Oberösterreich

Die Dachsteinüberschreitung mit Blick auf den GjaidsteinkammDer Schladminger Gletscher mit seinen LiftanlagenDie Hunerkogel Bergstation auf 2694 m SeehöheIn westlicher Richtung haben wir mittlererweile den Taubenkogel (2300m), den Vorderen Gjaidstein (2414m) und den Niederen Gjaidstein (2482m) an deren Ostseite passiert. Wir begehen einen breiten Rücken und erreichen eine Mulde ehe die Anstiegsspur steiler wird und wir in westlicher Richtung den Sattel neben dem Mitterstein (2417m)  und einer Hütte erreichen. Von diesem Punkt aus haben wir erstmals einen freien Blick auf den Schladminger Gletscher vom Dachstein und dessen Liftanlagen inklusive der Hunerkogel Bergstation am Rande des Dachsteins. Hervorzuheben ist noch der Ausblick auf den langgezogene Rücken des Koppenkarstein (2509m) in südlicher Richtung. Vom Sattel aus, hat man nun die Möglichkeit entlang der Aufstiegsspur bis zum Gjaidsteinsattel (2646m) aufzusteigen oder man nutzt die bequeme Alternative und fährt zum unteren Doppelsessellift (2290m) am Schladminger Gletscher ab. Diese Lifte sind im Rumpler Ticket inbegriffen und wir nutzen eine willkommene Sitzpause am Sessellift um das Bergpanorama genießen zu können. Vom Sessellift steigen wir dann auf einen Schlepplift um und erreichen mit diesen den Gjaidsteinsattel auf 2646m Seehöhe mit herrlichem Blick auf den Hohen Gjaidstein. Vom Gjaidsteinsattel aus erreichen wir die Hunerkogel Bergstation in wenigen Gehminuten.

Hunerkogel Bergstation mit dem Sky Walk am Hohen Dachstein

Die Bergstation Hunerkogel (2694m) liegt genau auf der Landesgrenze Oberösterreich Steiermark und bietet im Restaurant kulinarische Köstlichkeiten. Besonders hervorzuheben ist der Dachstein Sky Walk – eine Aussichtsplattform, welche das Herz schneller schlagen lässt. Die Felswände des Hunerkogels fallen unter einem etwa 250m senkrecht in die Tiefe und durch die eingebauten Glasplatte am Boden ist der Tiefblick unglaublich. Wir genießen das atemberaubende Panorama auf die umliegende Bergwelt des Ennstals rund um Schladming und der Ramsau am Dachstein.

Die Dachstein Südwand - Ausblick vom Sky Walk am Hunerkogel Die Hunerkogel Bergbahn - gut zu sehen der Balkon am Dach der Gondelbahn Blick von der Hunerkogel Bergstation auf die Schladminger Bergwelt

Von der steirischen Seite erreicht man den Hunerkogel mit der Dachstein-Südwandbahn oder auch Dachstein Gletscherbahn genannt. In etwas weniger als 6 Minuten gelangt man von der Ramsau am Dachstein mit der neu errichteten Dachstein-Bahn auf das Dachsteinmassiv. Besonders attraktiv ist diese Fahrt auf dem Balkon am Dach der Gondel zu machen, welcher Platz für 10 Personen bietet und unglaubliche Ausblicke auf die Dachstein Südwand frei gibt.

Dachstein Hängebrücke und „Treppe ins Nichts“

Die Dachstein Hängebrücke und die "Treppe ins Nichts"Vor kurzem wurden nahe der Hunerkogel Bergstation zwei weitere Attraktionen eröffnet. Dies sind die höchstgelegene Hängebrücke Österreichs und die „Treppe ins Nichts“. Die Dachstein Hängebrücke ist etwa 100m lang und liefert einen Dachstein Südwandblick mehrere hundert Meter in die Tiefe. Angrenzend befindet sich die „Treppe ins Nichts“! Wie der Name schon sagt, so fühlt man sich auch wenn man die 14 Stufen hinab auf eine kleine Plattform aus Glas steigt. Doch es ist mehr als Nichts, da der Ausblick auf die umliegende Landschaft und Bergwelt fantastisch ist.

Der Dachstein Eispalast

Eine weitere Sehenswürdigkeit, nur wenige Gehminuten von der Hunerkogel Bergstation entfernt, ist der Dachstein Eispalast, welcher die Besucher in das Innere des Dachsteingletschers entführt. Jede Menge Eis mit musikalischer Untermalung lässt die Besucher durch den „Kristalldom“, den „Thronsaal“ und den „blauen Salon“ wandern.

Vom Hunerkogel zum Hohen Dachstein – Skitour am Gletscher

Nachdem wir alle Sehenswürdigkeiten rund um den Hunerkogel begutachtet haben, setzen wir unsere Skitour am Dachstein fort und folgen der Ratracspur in nordwestlicher Richtung. Wir passieren abermals den Gjaidsteinsattel und blicken auf den Hallstätter Gletscher, wo bereits unzählige Tourengeher Richtung Simonyhütte abgefahren sind. Im Westen befinden sich die Dirndln (2818m). Diese verdecken vorerst noch die Sicht auf den Hohen Dachstein (2995m). Die nördlich gelegene Felswand des Niederen Dachsteins ist bereits der Vorbote.

Blick auf den Koppenkarstein - In der Bildmitte befindet sich der GrimmingDie Dirndln und der Niedere Dachstein im Hintergrund

Die letzen Höhenmeter über den Randkluftklettersteig auf den Hohen DachsteinVorbei an den Dirndln steigt nun das Gelände nochmals an, und man gelangt auf eine Schulter. Hier verlassen wir die Ratracspur und folgen den Tourengeherspuren Richtung Hoher Dachstein. Der Gletscher wird hier mit jedem Meter steiler und wir gehen bis knapp unter die Randkluft, wo wir unseren höchsten Punkt der Skitour am Dachstein mit 2820m Seehöhe erreichen. Wir blicken in südlicher Richtung zum Randkluftklettersteig, welcher heute besonders gut besucht ist. Schon beim Einstieg erblicken wir ein großes Skidepot der Gipfelstürmer, welche sich zahlreich im Randkluftsteig befinden. Wir können auch sehr gut den Gipfel vom Hohen Dachstein mit dem Gipfelkreuz bestaunen. Nachdem wir uns für die Abfahrt gestärkt haben und des Kommen und Gehen der zahlreichen Skitourengeher beobachtet haben, starten wir die Abfahrt vom Rande des Hohen Dachsteins.

Die Rumplerrunde führt uns nun zur Simonyhütte (2205m)

Wir erreichen bei unserer Skitour die Simonyhütte (2205m)Nun freuen wir uns schon mächtig auf die Abfahrt zur Simonyhütte. Man hat die Möglichkeit über den Hallstätter Gletscher abzufahren bis man in eine große Mulde gelangt. Von dort aus muß man etwa 150 Höhenmeter aufsteigen bis man die Simonyhütte erreicht.

Wir entscheiden uns für die Abfahrt über den präparierten Weg entlang dem Hohen und Niederen Kreuz. Auch hier hat man abseits des Weges bei stabilen Schneeverhältnissen die Möglichkeit ein paar Schwünge im Pulverschnee zu machen. Der Weg führt uns in nördlicher Richtung auf einen markanten Felsen zu – den Schöberl (2422m) – welcher mich extrem an die Torsäule im Hochkönig Gebiet erinnert. Diesen umfahren wir auf der westlichen Seite und der präperierte Weg verläuft durch kupiertes Gelände. Bis wir die Simonyhütte erreichen sind  auch 3 Gegenanstiege zu bewältigen, welche aber kein Anfellen benötigen, da wir die Tourenski für die kurzen Passagen einfach abschnallen und tragen. Wir erreichen die herrlich gelegene Simonyhütte und genießen die einzigartigen Ausblicke auf die umliegende Bergwelt mit dem Hohen Dachstein.

Von der Simonyhütte (2205m) zur Gjaidalm (1738m)

Die Gjaidalm und im Hintergrund der KrippensteinDieser Abschnitt der Rumpler Skitour am Dachstein wird uns lange in Erinnerung bleiben, da er bei weitem der Anstrengenste war. Grund dafür ist das eher flache Gelände mit mehreren Gegenanstiegen und die Schiebestrecken. Wenn dann noch die Tourenski nicht besonders gut gewachselt sind, dann kann es auch zur Qual werden. Die gesamte Wegstrecke ist in der Regel ein präparierter Winterweg in nordöstlicher Richtung, welcher aber einer schmalen Bobbahn mit Steilkurven, Buckeln und Sprüngen ähnlich kommt. Somit ist eine gute Skitechnik von Vorteil. Die starke Sonneneinstrahlung auf etwa 2000 m Seehöhe und die warmen Temperaturen erschweren dann noch das Fortkommen bei der Dachsteinüberschreitung. Schlußendlich erreichen wir völlig platt die Gjaidalm und freuen uns auf eine kühle Erfrischung auf der sonnendurchfluteten Terrasse. Ein aller letzter Anstieg wartet auf uns noch nach der Gjaidalm, welchen wir aber mit einem Tellerlift absolvierten (kostenlos für Gjaidalm Gäste). Nun sind wir am Rande des Krippensteins wieder angekommen und passieren wieder das Trafohäuschen, bei welchem wir in den frühen Morgenstunden das erste Mal angefellt haben.

Abfahrt vom Krippenstein nach Obertraun

Über Krippenbrunn fahren wir nun auf einer bestens präparierten Piste talwärts. Wir genießen dabei die Aussicht auf den Hallstätter See und teilweise ist auch Hallstatt zu sehen. Bei der Abfahrt überwinden wir 1200 Höhenmeter und in etwa 6 km. Aufgrund der schlechten Schneelage müssen wir leider die letzen Höhenmeter – in etwa 15 Minuten Gehzeit – zur Talstation der Krippensteinbahn in Obertraun zu Fuß bewältigen. Erschöpft aber zufrieden kommen wir am Krippenstein Parkplatz an und treten mit vielen Gedanken an die wunderbare Rumpler Skitour am Dachstein die Heimreise an.

Fazit der Rumpler Skitour am Hohen Dachstein mit Dachsteinüberquerung

Für die Rumpler Skitour am Dachstein – Österreichs National Skitour – benötigten wir mit allen Liftfahren, Anstiege, Abfahrten und Pausen in etwa 9 Stunden. Insgesammt wurden dabei 36,3 km Wegstrecke zurückgelegt. Begeisterten Skitourengehern können wir nur empfehlen diese Skitour zu gehen und die unberührte Landschaft des Dachstein Gletschers aufzusaugen.

Tourenprofil der Rumpler Runde am Dachstein

Blick vom Hunerkogel auf die Schladminger Bergwelt sowie dem Dachstein mit der Dachsteinsüdwand

Dachstein Gletscher Rundblick auf den Hohen Dachstein, Dirndln, Hallstätter Gletscher, Gjaidstein uvm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.